Archiv für den Monat Februar 2009

Ziele – setzen oder stellen?

Durch einen sächsischen Arbeitskollegen stieß ich erstmals auf den Begriff „Zielstellung“. Ich kannte bis dahin nur die „Zielsetzung“. In der Recherche fand ich einen bemerkenswerten (leider nicht näher erläuterten) Tabelleneintrag in der Wikipedia. Weiterlesen

Advertisements
Getaggt mit , ,

Tim Mälzer bei der ARD – da geht Einiges

Spiegel Online meldet, dass Tim Mälzer ab April in der ARD kochen soll, sonnabends ab 15:30 Uhr. Außerdem sei bereits für Ostern eine zweiteilige Dokumentation zur „ganzen Welt der Ernährung“ geplant. Da scheint noch Luft nach oben für weitere Formate zu sein.

Weiterlesen

Getaggt mit ,

Twitter oder Das Verschwinden der Gegenwart

Wie versprochen – ein Mal Twitter „im Ernst“. Twitter heißt: 140 Zeichen pro Nachricht, einfachste Handhabung, ein ständig offener Infokanal und nebenbei reichlich Werbemöglichkeit in eigener Sache (durch Verlinkung auf Blogs z. B.). So weit ganz toll. Aber neben den 18 Anti-Twitter-Thesen, die Klaus Eck bereits im letzten Herbst formuliert hat – und zwar eigentlich als Advocatus Diaboli und somit zur Entkräftung freigegeben -, habe ich noch etwas grundsätzlichere Vorbehalte. Weiterlesen

Getaggt mit , ,

Twitter – Prominente Alternativen zum Dalai Lama

Twitter. So eine Kommunikationsform zwischen Blog und SMS. Mit einer Stalking-ähnlichen Abo-Möglichkeit. Leider entpuppte sich die sensationelle Meldung, wonach der Dalai Lama nun auch twittere, als Fake. Aber wie wäre es mit diesen prominenten Persönlichkeiten: Weiterlesen

Getaggt mit , ,

BtG2009: Tresen, Thesen, Twittern

Profis treffen Amateure. Normalerweise eine quälende Angelegenheit: Die Amateure ergehen sich in naiven Schwärmereien oder in unrealistischen Vorschlägen; die Profis tragen angestrengt ein ständiges „What’s in it for me?“ vor sich her. Also geht man sich lieber aus dem Weg. Nicht so bei „Blog trifft Gastro“. Weiterlesen

Getaggt mit , , ,

BtG2009: leergequatscht

Das sind die Schattenseiten der – wie erwartet angetroffenen – „gewohnt offenen, kommunikativen und herzlichen Atmosphäre“: Spätestens mit der Heimkehr am Sonntag hat man kurzzeitig doch ein wenig den Eindruck, es sei nun wirklich alles gesagt, was es zu sagen gibt. Da dies auch für die schriftliche Dokumentation von Chronologie und Dramaturgie des diesjährigen Treffens gilt (am besten einfach über die Genussblogs nach BtG 2009 suchen), möchte ich meine Anmerkungen … auf die nächsten Tage verschieben. Bis hierher vielen Dank!

Getaggt mit ,

Auf geht’s zu Blog trifft Gastro 2009

Morgen findet Blog trifft Gastro 2009 in Mannheim statt. Ich freue mich auf diverse zwar bekannte, aber doch sehr selten gesehene Gesichter und bin gespannt auf zahlreiche mir noch unbekannte Teilnehmer. Weiterlesen

Getaggt mit , , , , ,

Es geht doch nichts über kurze Wege zu Gütern des täglichen Bedarfs

(Bitte Ton einschalten)

Hübsch. Wäre mit einer etwas anders gecasteten Herrengruppe sicherlich auch für Wein umsetzbar. Ob die Damengruppe entsprechend statt der Schuhe beigefarbene Kurzmäntel bekreischen müsste, hätten dann die Plagiatoren Kreativen zu entscheiden.

Getaggt mit , ,

Sechs ziemlich miese Blogartikel-Überschriften

  • „Käsefondue reloaded – Resteverwertung fürs Brunchbüffet“
  • „Der Hammer: spontanvergorener Tempranillo aus Saale-Unstrut“
  • „Die zehn spannendsten Filme, in denen Röstzwiebeln gegessen werden“
  • „Thuper Thache: Tim Mälzer wirbt für Logopädiekurse“
  • „Welcher Ketchup passt am besten zu Austern?“
  • „Wasser kochen: sensationelle Bilderstrecke“
Getaggt mit , ,

Warum ich „Rach, der Restauranttester“ durchaus schätze

Christian Rach ist eloquent und besitzt Unterhaltungswert, ohne sich beim Publikum anzubiedern. Er findet klare Worte zu den Gastronomen, die er besucht, ohne sie vorzuführen oder über Gebühr krawallig aufzutreten. Ganz wesentlich finde ich aber eine Qualität, die er vermittelt: Weiterlesen

Getaggt mit , , ,